Blog

Die Sozialpartner im Handel einigten sich auf eine durchschnittliche Gehaltserhöhung von 1,5%

In ÖGB Info, BR-Info, GPA Info, Info, Rechtliches on Donnerstag, 05. November 2015 at 16:16

Die Anrechnung von Karenzen wird bei neuem Gehaltsschema weiter verhandelt

Nach rund 8-stündigen intensiven Gesprächen konnte am 4.11.2015 ein herzeigbarer Gehaltsabschluss für die rund 400.000 Beschäftigten im Handel erreicht werden. Die verbesserte Anrechnung von Karenzurlauben wird im Zuge der Entwicklung eines neues Gehaltsschemas weiter behandelt. Die 6. Urlaubswoche wurde zugunsten eines qualitativen Gehaltsabschlusses zurückgestellt, bleibt aber weiterhin auf der Agenda.

Die Kollektivvertragsverhandlungen starteten um 12 Uhr. Gegenstand der ersten Gesprächsrunde war unsere Forderung nach leichterer Erreichbarkeit der 6. Urlaubswoche. Die Befragung der Beschäftigten hat uns aufgrund des großen Rücklaufes und der Zustimmung zu dieser Forderung einen sehr starken Rückhalt gegeben. In diesem Zusammenhang danken wir auch allen Kolleginnen und Kollegen für ihr Engagement in den letzten Tagen. Wir haben den Arbeitgebern klar gemacht, dass an einer qualitativen Erweiterung der bestehenden kollektivvertraglichen Regelungen zur Urlaubsanrechnung kein Weg vorbeiführt, weil für die Beschäftigten im Handel dieser Punkt sehr wichtig ist.

Der Gehaltsabschluss im Detail
Letzten Endes konnten wir uns mit der Arbeitgeberseite nach Durchrechnen etlicher Varianten auf folgenden Gehaltsabschluss einigen:

  • Die Gehälter und Lehrlingsentschädigungen in der Gehaltstafel a), Gehaltsgebiet A, werden um 1,55% angehoben
  • Das rechnerische Ergebnis wird kaufmännisch auf ganze Euro gerundet
  • Die daraus resultierenden Eurobeträge werden auf das Gehaltsgebiet B und alle übrigen Gehaltstafeln übertragen
  • Bestehende Überzahlungen bleiben in voller Höhe (centgenau) aufrecht
  • Die verbesserte Anrechnung von Karenzzeiten wird im Rahmen der Gespräche zum neuen Entgeltschema mit dem Ziel weiter behandelt, eine qualitative Weiterentwicklung in diesem Punkt zu erreichen
  • Sämtliche Änderungen treten mit 1.1.2016 in Kraft
  • Laufzeit 12 Monate

Bewertung des Abschlusses
Mit diesem Gehaltsabschluss konnte erreicht werden, dass der Erhöhungsprozentsatz in der Gehaltstafel a) für das Gehaltsgebiet A 1,55% beträgt, im Gehaltsgebiet B 1,51% beträgt und der rechnerische Durchschnitt über alle Gehaltstafeln und Gehaltsgebiete bei rd. 1,5% liegt. Damit haben wir einen Gehaltsabschluss in der selben Qualität wie im Vorjahr erreichen können, wo wir ebenfalls für alle Gehaltstafeln und Gehaltsgebiete eine reale Erhöhung von 0,4% vereinbart hatten. Im Bereich der Gehaltstafel a), welche für rund 90% aller Beschäftigten gilt, konnten wir sogar eine reale Gehaltserhöhung zwischen 0,45% und 0,41% durchsetzen. Das war letztlich auch der Grund, warum der Bundesausschuss einem reinen Gehaltsabschluss ohne Änderungen des Rahmenrechtes zugestimmt hat.

Insgesamt sind wir der Meinung, dass dieser Gehaltsabschluss deswegen herzeigbar ist, weil es kaum einen Unterschied zum Gehaltsergebnis der Metallindustrie gibt. Das Ergebnis würdigt auch die Leistungen der Beschäftigten im Handel für das abgelaufene Jahr.

Mit diesem Gehaltsabschluss wurde auch ein positiver Grundstein für die weiteren Gespräche für die Entwicklung des Gehaltsschemas gelegt.

GPA-djp
05.11.2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: