Blog

Arbeiterkammer: Mehr Demokratie für alle

In AK Info, ÖGB Info, Info on Montag, 10. Juni 2013 at 6:00

Daher mehr Einkommens- und Bildungschancen

„Allein die Gelegenheit zu mehr politischer Beteiligung wird die Menschen nicht zurückholen, die sich von der Politik abgewandt haben“, sagt der Leiter der AK-Abteilung Kommunalpolitik Thomas Ritt anlässlich einer AK-Veranstaltung zum Thema „BürgerInnenbeteiligung in der Stadt“. Geldbeutel und Bildungsstand sind entscheidend, wenn es darum geht, bei BürgerInnenbeteiligungsverfahren mitzureden.

Menschen mit geringerem Einkommen und geringerer Bildung, aber auch Arbeitslose, Menschen mit Behinderungen oder Menschen mit Migrationshintergrund sind auffallend oft in neuen Beteiligungsverfahren nicht vertreten. „Dieses Problem müssen wir ernst nehmen: Soziale Ungleichheit führt zu immer weniger politischer Beteiligung.

Wer mehr Demokratie will, muss für mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung der Einkommens- und Bildungschancen sorgen“, so Ritt. Soziale Randgruppen brauchen verlässliche AnsprechpartnerInnen.

Arbeit&Wirtschaft 03/2013
15.04.2013

Aktuelle Nachrichten unseres MitarbeiterInnen-Blogs bekommt Ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: