Blog

Gleichbehandlungsgesetz: Novelle bringt Fortschritte für mehr Einkommensgerechtigkeit

In AK Info, BR-Info, Info, Rechtliches on Donnerstag, 10. Februar 2011 at 21:30

Fairness bei der Entlohnung gestärkt

Als „wichtigen Schrift für mehr Einkommensgerechtigkeit“, begrüßt die AK die vorliegende Novelle zum Gleichbehandlungsgesetz.
Durch die betrieblichen Einkommensberichte und Gehaltangaben bei den Jobausschreibungen wird die Verantwortung der Arbeitgeber für Fairness bei der Entlohnung gestärkt.

Künftig müssen sich die Betriebe systematisch mit der Frage befassen, ob sie Frauen und Männer in den verschiedenen Einstufungen gleich bezahlen. Bei sachlich nicht erklärbaren Unterschieden bei der Entlohnung müssen die Betriebe die Lohnschere auch beseitigen.

Damit bekommen auch Betriebsräte erstmals das Recht auf eine systematische Aufbereitung der Einkommensstruktur.
Bislang ist es von der Kultur des Unternehmens abhängig, wie es mit dem Einsichtsrecht des Betriebsrates in die Einkommen der einzelnen Beschäftigten in der Praxis aussieht.

Einkommensbericht für mehr als 40% der Beschäftigten
Denn nach wie vor sind die meisten Unternehmen von der Verwirklichung des Grundsatzes „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ noch weit entfernt.
Bislang ist es für Frauen oft sehr schwierig, die Nachweise zu erbringen, dass sie weniger verdienen als ihre männlichen Kollegen.

Aus Angst vor Verlust des Arbeitsplatzes wenden sich auch nur wenige Frauen an die Gleichbehandlungs-Kommission oder gehen zu Gericht.
Ab heuer müssen die 200 Unternehmen mit mehr als 1.000 ArbeitnehmerInnen diese Berichte erstellen.
Im Vollausbau 2014 wird es für mehr als 40 Prozent der Beschäftigten die Einkommensberichte geben.

Auch die neue Verpflichtung, dass Unternehmen bei Jobausschreibungen die kollektivvertragliche Entlohnung sowie allfällige Überzahlungen angeben müssen, ist aus Sicht der AK ein wichtiger Schritt zu mehr Transparenz bei den Einkommen.

Damit werden Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen bereits bei der Einstellung schwieriger.
Wenn künftig die unterschiedlichen Einkommensperspektiven in den verschiedenen Berufen sichtbar werden, dürfte das auch für die Berufswahl von Jugendlichen künftig von Bedeutung sein.

AK – Info

Aktuelle Nachrichten unseres MitarbeiterInnen-Blogs bekommt Ihr hier.

Share

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: