Blog

UNIDO und METRO Group vereinbaren Kooperation im Kampf gegen den Hunger in Entwicklungs- und Schwellenländern

In Info, METRO Geschichte, Pressemitteilung on Donnerstag, 10. Dezember 2009 at 22:11
  • Kooperationsvereinbarung in Wien unterzeichnet
  • Partner bündeln Kompetenzen in der Entwicklung von Lieferanten in Schwellen- und Entwicklungsländern, indem sie Marktchancen durch Lebensmittelsicherheit schaffen
  • Erstes gemeinsames Projekt in Ägypten bereits gestartet

Die Förderung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Schwellen- und Entwicklungsländern ist das Ziel der strategischen Partnerschaft, die zwischen der Organisation der Vereinten Nationen zur Förderung der industriellen Entwicklung (UNIDO) und der METRO Group, einem der weltweit größten Handelsunternehmen, geschlossen wurde.

Die Vereinbarung, die auf gemeinsame Projekte für bessere Lebensmittelstandards abzielt und somit bei der Bekämpfung des Hungers hilft, wurde heute in Wien von UNIDO-Generaldirektor Dr. Kandeh K. Yumkella und dem Vorstandsvorsitzenden der METRO Group, Dr. Eckhard Cordes, unterzeichnet.

„Die Entwicklung der Fähigkeiten von Lieferanten entlang der Lieferketten und deren Ausbau in Bezug auf Qualität, Sicherheit und Einhaltung der Markterfordernisse wird ihnen den Zugang zu den nationalen Märkten und in einem weiteren Schritt zu den Exportmärkten ermöglichen, was im Gegenzug neue Arbeitsplätze und höhere Einkommen in den Entwicklungsländern schaffen wird“, so Yumkella.

„Diese Form der Partnerschaft ermöglicht es, unser äußerst erfolgreiches Modell der Lieferantenqualifizierung auf eine neue Stufe zu heben. Ein Schlüsselaspekt ist, dass die Landwirte und Erzeuger ihre Produkte auch verkaufen können; dieses wiederum wird der Bevölkerung zugute kommen. So hilft man den Menschen wirksam“, erläutert Cordes.

UNIDO und METRO Group arbeiten bereits bei einem Projekt in Ägypten zusammen, bei dem Lieferanten in Fragen der Lebensmittelsicherheit geschult werden, damit sie die internationalen Qualitätsstandards gemäß der Global Food Safety Initiative (GFSI) erreichen können.
Das Projekt soll Landwirten sowie kleinen und mittleren Unternehmen ermöglichen, ihre Produkte auf dem heimischen Markt und in einem weiteren Schritt auch international zu vermarkten. Weitere gemeinsame Projekte in Kasachstan, Pakistan und Indien sind geplant.

Die Großhandelssparte Metro Cash & Carry ist der Partner der Produzenten vor Ort:
Metro Cash & Carry bezieht bis zu 90 Prozent seiner Waren lokal und verkauft sie auch wieder lokal – etwa an Hotels, Restaurants und kleine Einzelhändler.
Damit unterstützt und stärkt Metro Cash & Carry auch die bestehende Infrastruktur in Sachen Lebensmittelsicherheit und verbessert so die Existenzgrundlage vieler Menschen.

„Diese Zusammenarbeit ist ein erster wichtiger Schritt, tausenden Menschen eine gesunde und geregelte Ernährung zu ermöglichen“, so Cordes. Die Zusammenarbeit von UNIDO und METRO Group ist bewusst nicht exklusiv angelegt, sondern für weitere Partner offen. Auch sollen die bereits existierenden Projekte unverändert fortgeführt werden.

Die METRO Group engagiert sich insbesondere mit ihrer Großhandelssparte Metro Cash & Carry seit 2002 für die Verbesserung der Lebensmittelstandards in Schwellen- und Entwicklungsländern.
Insgesamt hat das Unternehmen bereits zehntausende Landwirte und Lieferanten in Sachen Qualität, Hygiene und Kühlkette geschult.
In Vietnam und Indien initiierte die Vertriebslinie Trainingsprogramme für die lokale Land- und Fischereiwirtschaft.
In Indien wurden 40.000 Schafzüchter und 1.500 Fischer geschult und 1 Million Schafe geimpft.
Weitere Projekte dieser Art laufen unter Federführung der METRO Group in China und Pakistan.

„Mit der METRO Group haben wir einen verantwortungsvollen Partner gefunden, für den Nachhaltigkeit zu den wichtigsten Prioritäten gehört. Die METRO Group hat nicht nur langjährige Erfahrung in der Qualifikation von Lieferanten, sondern bietet den Produzenten vor Ort auch einen verlässlichen Abnehmer für ihre Waren“, sagt Yumkella.
Die METRO Group ist der erste Partner der UNIDO auf dem Gebiet des internationalen Handels.

Die gemeinsamen Aktivitäten von METRO Group und UNIDO sind eine hervorragende Gelegenheit, wirtschaftliches Wachstum deutlich voranzubringen. Die gesamte Kette kleiner Landwirte und Erzeuger profitiert direkt von der Globalisierung, indem sie ihre Kenntnisse erweitern und die Qualität der gelieferten Ware verbessern.
Kunden bekommen bessere, sicherere Produkte, und der Händler kann auf ein Netzwerk lokaler Lieferanten zurückgreifen, um die Menschen vor Ort mit lokalen Erzeugnissen zu versorgen.
Durch die gesteigerte Nachfrage nach lokal produzierten Erzeugnissen stimulieren die gemeinsamen Aktivitäten deutlich die Wirtschaft vor Ort und tragen dazu bei, den Hunger zu bekämpfen. Gleichzeitig tragen sie in erheblichem Maße zum Wohlergehen der Landwirte und der kleinen und mittleren Unternehmen sowie deren Mitarbeitern und Angehörigen bei.

UNIDO ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, deren Aufgabe es ist, zur Verbesserung der Lebensqualität der Armen in der Welt beizutragen, indem sie die Länder beim Aufbau einer nachhaltigen industriellen Entwicklung unterstützt.

Die UNIDO sieht in der industriellen Entwicklung ein Mittel zur Überwindung von Armut durch Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen. Sie hilft Entwicklungsländern, Waren zu produzieren, die auf dem Weltmarkt absetzbar sind, und sie ist auch bei der Bereitstellung von Mitteln behilflich – Ausbildung, Technologie und Investitionen -, um die Entwicklungsländer wettbewerbsfähig zu machen.
Zugleich fördert sie Produktionsprozesse, die weder die Umwelt schädigen, noch eine zu schwere Belastung für die beschränkten Energiereserven eines Landes bedeuten. Die UNIDO hat 173 Mitgliedsstaaten und ihren Hauptsitz in Wien, Österreich.

Die METRO Group zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen.
Sie erzielte im Jahr 2008 einen Umsatz von 68 Mrd. EUR. Das Unternehmen ist in 33 Ländern an rund 2.100 Standorten tätig und beschäftigt rund 300.000 Mitarbeiter.
Die Leistungsfähigkeit der METRO Group basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbstständig am Markt agieren:
Metro/Makro Cash & Carry – international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Real-SB-Warenhäuser, Media Markt und Saturn – europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte, sowie Galeria Kaufhof Warenhäuser.

Fotomaterial von der heutigen Unterzeichnung sowie zu einzelnen Projekten der Lieferantenqualifizierung steht im Internet der METRO Group zum Download zur Verfügung.

presseportal.de
09.12.2009

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: