Blog

Altersteilzeit Neu 2009

In AK Info, Arbeitszeiten, BR-Info, Info, Rechtliches on Freitag, 25. September 2009 at 21:51

Gleitend in die Pension

Altersteilzeit ermöglicht älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, in den letzten Jahren vor der Pension weniger zu arbeiten – ohne allzu große finanzielle Einbußen und ohne Beeinträchtigung der jeweiligen Pensions- und Abfertigungsansprüche.

Die Voraussetzungen
Bei der geförderten Altersteilzeit durch das sogenannte Altersteilzeitgeld handelt es sich um eine Leistung aus der Arbeitslosenversicherung, die an Arbeitgeber ausbezahlt wird. Voraussetzung ist der Abschluss einer Altersteilzeitvereinbarung, die entweder im Rahmen einer kontinuierlichen Arbeitszeitreduzierung oder in Form eines Blockzeitmodells erfolgen kann.

Mindestalter für die Inanspruchnahme
Bis Ende 2010 können Frauen mit dem vollendeten 53. Lebensjahr und Männer mit dem vollendeten 58. Lebensjahr in Altersteilzeit gehen. Das Mindestalter für die Inanspruchnahme der Altersteilzeit wird ab 2011 schrittweiseum ein halbes Jahr pro Kalenderjahr angehoben. Ab 2014 kann die Altersteilzeit frühestens fünf Jahre vor dem Pensionsstichtag für die Alterspension (Männer 65. Lebensjahr und Frauen 60. Lebensjahr) in Anspruch genommen werden.

Jahr Frauen Männer
2009 53 Jahre
58 Jahre
2010 53 Jahre
58 Jahre
2011 53,5 Jahre
58,5 Jahre
2012 54 Jahre
59 Jahre
2013 54,5 Jahre
59,5 Janre
2014 55 Jahre
60 Jahre

Dauer
Die maximale Dauer der Altersteilzeit richtet sich nach dem individuellen Pensionsstichtag.
Geförderte Altersteilzeit ist maximal bis zum frühestmöglichen Pensionsstichtag möglich.

Ausnahme Korridorpension: Altersteilzeitgeld kann in Hinkunft auch bis zu einem Jahr über das Anfallsalter für die Korridorpension hinaus, längstens aber bis zum Erreichen einer vorzeitigen Alterspension wegen langer Versicherungsdauer bezogen werden.

In den letzten 25 Jahren muss die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer mindestens 780 Wochen (15 Jahre) arbeitslosenversicherungspflichtig beschäftigt (also nicht geringfügig) gewesen sein. Die Rahmenfrist von 25 Jahren wird um arbeitslosenversicherungsfreie Zeiten der Betreuung von Kindern (bis zur Vollendung des 15 Lebensjahres) erstreckt.

Vor Beginn der Altersteilzeit muss das Arbeitsverhältnis beim selben Arbeitgeber bereits mindestens 3 Monate gedauert haben.

Innerhalb des letzten Jahres darf das Arbeitszeitausmaß höchstens um 40 % unter der gesetzlichen bzw kollektivvertraglichen Normalarbeitszeit liegen. Diese Voraussetzung gilt unabhängig davon, ob man im letzten Jahr vor der Altersteilzeitbeschäftigung beim selben Arbeitgeber beschäftigt war.
Altersteilzeit kann daher auch von Teilzeitbeschäftigten, die mindestens 60 % (im Handel =25 Stunden) der gesetzlichen bzw. kollektivvertraglichen wöchentlichen Normalarbeitszeit arbeiten, in Anspruch genommen werden.

Ausgeschlossen von der geförderten Altersteilzeit sind alle, die eine Leistung aus der Pensionsversicherung (ausgenommen Korridorpension), Sonderruhegeld nach dem Nachtschwerarbeitsgesetz oder einen Ruhegenuss von einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft beziehen oder zumindest die Anspruchsvoraussetzung für eine dieser Leistungen erfüllen.

Altersteilzeit-Vereinbarung
Die Altersteilzeit ist mit dem Arbeitgeber schriftlich zu vereinbaren. (Muster)
Die Vereinbarung der Altersteilzeit mit dem Arbeitgeber muss folgende Punkte beinhalten:

Die wöchentliche Normalarbeitszeit muss auf mindestens 60% bis maximal 40 % reduziert werden. Innerhalb dieser Bandbreite ist die Verringerung der Arbeitszeit festzulegen und gilt dann für die gesamte Laufzeit der Altersteilzeit.

Kontinuierliche Arbeitszeitvereinbarung
Als kontinuierliche Arbeitszeitvereinbarung gelten Vereinbarungen, wenn die Schwankungen der Arbeitszeit in einem Durchrechnungszeitraum von längestens einem Jahr ausgeglichen werden oder die Abweichungen jeweils nicht mehr als 20 Prozent der Normalarbeitszeit betragen (z.B. 1. Jahr 60 Prozent der Normalarbeitszeit, 2. Jahr 50 Prozent, 3. Jahr 40 Prozent).

Blockzeitvereinbarung
Als Blockzeitvereinbarung gelten Vereinbarungen bei denen die Abweichungen mehr als 20 Prozent der Normalarbeitszeit betragen und nicht binnen einem Jahr ausgeglichen werden. Die Freizeitphase im Rahmen des Blockmodells darf jedoch nicht mehr als 2,5 Jahre betragen.

Der Arbeitgeber muss sich verpflichten, einen Lohnausgleich zumindest für die Hälfte des durch die Arbeitszeitverringerung eintretenden Verlustes zu gewähren. Als Basis für die Berechnung des Lohnausgleichs gilt der Durchschnittsverdienst des letzten Jahres vor Beginn der Altersteilzeit. Hat das Arbeitsverhältnis noch kein Jahr gedauert, ist der Durchschnitt der kürzeren Dauer des Arbeitsverhältnisses (mindestens 3 Monate) heranzuziehen.

Der Arbeitgeber muss sich verpflichten, die Sozialversicherungsbeiträge (Kranken-, Unfall-, Pensions- und Arbeitslosenversicherung) auf Grundlage des Einkommens vor Herabsetzung der Normalarbeitszeit zu entrichten.

Eine allfällige Abfertigung muss auf Basis der Arbeitszeit vor Beginn der Altersteilzeit berechnet werden. Die Abfertigung wächst daher mit Lohnerhöhungen während der Altersteilzeit auch weiter mit.

Die Förderung des Arbeitgebers
Der Arbeitgeber erhält vom Arbeitsmarktservice (AMS) je nach vereinbarter Arbeitszeitvereinbarung (kontinuierliche Arbeitszeit- oder Blockzeitvereinbarung) Altersteilzeitgeld als Ausgleich für die Mehrkosten durch den Lohnausgleich bis zur Höchstbeitragsgrundlage (4.020 Euro monatlich im Jahr 2009) und die höheren Sozialversicherungsbeiträge.

Wird die Arbeitszeit gleichbleibend über die gesamte Laufzeit der Altersteilzeit reduziert, erhält der Arbeitgeber vom Arbeitsmarktservice 90 Prozent des Lohnausgleiches und der zusätzlich zu entrichtenden Sozialversicherungsbeiträge ersetzt. Bei einer Blockzeitvereinbarung, werden dem Arbeitgeber 55 Prozent des Lohnausgleiches und der zusätzlich zu entrichtenden Sozialversicherungsbeiträge ersetzt. Die Einstellung einer Ersatzkraft ist jedoch nicht mehr notwendig.

Aktuelle Nachrichten unseres MitarbeiterInnen-Blogs bekommt Ihr hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: