Blog

Metro – Die Mesalliance

In Info, METRO Geschichte, Pressemitteilung on Samstag, 29. April 2006 at 0:00

Wie lange hält der Konzern noch am Kaufhof und an der SB-Warenhauskette Real fest? Die beiden kleinsten Sparten verderben das Ergebnis. Bald könnte Bewegung ins Portfolio kommen.

Eckhard Cordes (55) gilt gemeinhin als durchsetzungsstark. Und als konsequent. Eigenschaften, die er in seinem neuen Job als Chef der niederrheinischen Familienfirma Franz Haniel & Cie. gut gebrauchen kann. Talente aber auch, die nicht überall im Haniel-Reich willkommen sein werden.

Cordes muss nicht nur die gut 500 Mitglieder des Clans bändigen, denen die Firma gehört; seine Aufgabe ist es vor allem, das Beteiligungsportfolio zu überprüfen und das Konglomerat (24 Milliarden Euro Umsatz) womöglich neu zu ordnen.

Exakt an dieser Stelle beginnt das Problem. Neben umfangreichem Besitz im Dienstleistungs-, Handels- und Baumaterialbereich hält Haniel 18,5 Prozent am Handelskonzern Metro. Genauer: Haniel gehört jeweils ein Drittel an mehreren Zwischenholdings, die mit 55,6 Prozent die Metro-Gruppe beherrschen. Und seit kurzem sitzt Cordes dem Aufsichtsrat der Metro AG vor.

Für den überaus selbstbewussten Vorstandsvorsitzenden der Metro, Hans-Joachim Körber (59), wird der neue Haniel-Chef kein bequemer Kontrolleur sein. Cordes ist der erste Oberaufseher des Handelskonzerns, der seine Prägung in einem kapitalmarktorientierten Großunternehmen, der DaimlerChrysler AG, bekommen hat.

Zum Artikel:
Von Sören Jensen
manager-magazin
28.04.2006

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: